Wir stehen für:

  • Weiterer Ausbau der Skiverbindungen und Skigleitwege (Skifahren statt Bus- und Autofahren).
  • Gesamtentwicklung Freibad-Kurpark-Schulsportanlagen.
  • Teilbeschneiung einer Loipe für ein schneesicheres Angebot.
  • Gezielte Umsetzung der Tourismusstrategie 2023 mit allen Leistungspartnern.
  • Ein gelungenes Miteinander von Land- und Alpwirtschaft mit dem Tourismus.
  • Zusammenarbeit zwischen Tourismus, Sport und Kultur.
  • Verbesserungen der Wander- und Alpinwege.

Wir haben in den vergangenen fünf Jahren die Basis für eine positive Weiterentwicklung im Tourismus geschaffen: Tourismusleitbild von 1990 (!) durch Tourismusstrategie 2023 ersetzt, Destinationsmanagement eingeführt, Gründung der Tourismusgenossenschaft mit breiter Beteiligung und qualifizierter Führung. Unverwechselbare Angebote wie der „Walser Omgang“ wurden entwickelt, einzelne Betriebe spezialisierten sich mit dem Produkt „Lebensfeuer“.

Unser Tourismus ist wieder erfolgreich: Der Abwärtstrend bei den Nächtigungs- und Gästezahlen wurde gestoppt. Wir haben wieder über 1,5 Millionen Nächtigungen im Jahr. Ein Schweizer Institut hat in einem Vergleich 149 Destinationen des europäischen Alpenraumes untersucht. Das Kleinwalsertal wurde für das Tourismusjahr 2013 als erfolgreichste Destination im gesamten Alpenraum ermittelt.

In diese Richtung wollen wir weiterarbeiten. Der Tourismus ist die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg im Tal. Besonders wertvoll sind gelungene Kooperationen, zum Beispiel zwischen Tourismus und Landwirtschaft, für beide Seiten. Eine intakte Natur ist weiterhin einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für den Tourismus und bietet allen Bewohnern des Tales die Grundlage für ein lebenswertes Kleinwalsertal.

Wir haben ein klares Ziel: „Das Kleinwalsertal ist eine der führenden Destinationen im europäischen Alpenraum für alpin aktive Erholung“. Dafür setzen wir auf Qualität in allen Bereichen: Hotellerie, Gastronomie, Privatzimmervermietung, Bahnen und Lifte, Dienstleister, Infrastruktur. Diese gute Entwicklung führte auch dazu, dass viele Unternehmer – insbesondere auch Handel und Gewerbe – stark investiert haben. Sie vertrauen auf eine gute Zukunft im Tal und in unserer Gemeinde.